Das Forschungprogramm EduCare

 

Kinder Tagesschule

Die ganztägige Bildung und Betreuung ist seit einigen Jahren ein zentraler Forschungsschwerpunkt und ein Forschungsprogramm am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Bern. Im Zentrum des Forschungsprogramms EduCare stehen Fragen zur Qualität von Tagesschulangeboten (teilweise auch bekannt als Tagesstrukturen) sowie deren Wirkungen auf die Entwicklung von Primarschulkindern. Es handelt sich um ein Forschungsprogramm, das verschiedene Studien umfasst, die vom Schweizerischen Nationalfonds gefördert wurden und werden. Das Programm wird an der Universität unter der Leitung von Prof. Dr. Marianne Schüpbach durchgeführt:

  • EduCare I: Qualität und Wirksamkeit der familialen und aussenfamilialen Bildung und Betreuung von Primarschulkindern (SNF Nr. 100013-109345) Laufzeit: 1.3.2006-31.8.2008

  • EduCare II: Qualität und Wirksamkeit der familialen und aussenfamilialen Bildung und Betreuung von Primarschulkindern (SNF Nr. 100014-120668) Laufzeit: 1.9.2008-31.7.2011

  • EduCare-TaSe: Tagesschule und Schulerfolg? (SNF Nr. 100013-143797/1) Laufzeit: 1.3.2013-31.05.2017

 

Forschungsprojekt EduCare-TaSe

Tagesschule und Schulerfolg?

Laufzeit: 1. März 2013 - 31. Mai 2017
gefördert durch den Schweizerischen Nationalfonds
Die Studie EduCare-TaSe untersucht die Nutzung und die Qualität von ganztägiger Bildung- und Betreuung (teilweise bekannt als Schulen mit Tagesschulangeboten oder Schulen mit Tagesstrukturen) sowie deren Wirkungen auf die Entwicklung von Primarschulkindern. Die Studie legt im Besonderen einen Schwerpunkt auf Kinder aus bildungsfernen Milieus. Unter anderem soll die Frage beantwortet werden, ob Kinder aus bildungsfernen Milieus von Tagesschulangeboten profitieren können. Es handelt sich um eine Längsschnittuntersuchung über zwei Schuljahre, in welcher rund 2000 Primarschülerinnen und -schüler aus 120 Schulklassen, an 53 Schulen mit Tagesschulangebot aus 13 Kantonen in der Deutschschweiz untersucht werden.

 
Login